Javari: Amazon greift Zalando und Mirapodo an

Amazon startet in Deutschland mit Javari sein nächstes Vertical im Fashion-Bereich – und legt sich nicht nur mit dem Einzelhandel (Deichmann & Co.), sondern auch mit den zwei in den Medien außerordentlich präsenten und in der Werbung aktiven Möchtegern-Platzhirschen, mirapodo und zalando.

Und hinter denen steckt ja nicht irgendwer – sondern die Samwers (zalando) und die Otto Group (mirapodo). Damit wird das Schuh-Segment also in Deutschland zu dem Schlachtfeld, auf dem sie erste große Runde im Kampf der Großen um die Marktanteile im E-Commerce so richtig entbrennt.

Zalando setzt dabei auf eine Seitenbewegung hin zum klassischen Versandhöndler und baut eine komplett eigene Logistik auf.

Otto versucht sich mit einem Schritt heraus aus der eigenen IT und betreibt mirapodo auf einer Demandware-Plattform – und das bei der Konzern-Tochter Baur und in direktem Wettbewerb zur Baur-Marke I’m walking.

Und Amazon bedient sich fleissig in der eigenen Service-Landschaft (inkl. Anmeldung mit dem Amazon Account), setzt aber auf eine frischere Optik – also nicht auf das Amazon-Einerlei – und punktet mit den eigentlichen Stärken des Weltmarktführers: der Logistik-Kompetenz. Kostenlose Lieferung am nächsten Tag, Lieferung in ganz Europa, kostenlose Rücksendung und – sauberer rechter Haken in Richtung mirapodo – 365 Tage Rückgaberecht. Hier geht es nicht um die schnelle Mark, sondern um die Vorherrschaft im deutschen Schuh-Handel.

Weitere Fashion-Segmente dürften folgen. Und wir dürfen gespannt sein, wer im Schuh-Dreikampf als Erster das Handtuch wirft. Aber vielleicht übernimmt ja Otto zalando von den Samwers und besiegt dann im Finale Javari nach Punkten… wer’s glaubt!

PS: Ist hier eigentlich gerade der Plan der Samwers gescheitert, zalando an Amazon zu verkaufen?



Amazon Watch: Checkout by Amazon jetzt auch in Deutschland

Es hat zwar fast 4 Jahre gedauert – aber nun ist der Bezahldienst von Amazon auch in Deutschland verfügbar. Über Vor- und Nachteile einer Bezahlabwicklung über das eigene Amazon-Konto haben wir hier schon im August 2008 berichtet. Die positive Einschätzung von damals hat nach meiner Einschätzung auch heute noch bestand, und man darf gespannt sein,…

Die Rolle der IT im E-Commerce

Auch wenn manche schon von E-Commerce als “Everywhere Commerce” sprechen – ursprünglich steht es für Electronic Commerce. Viele E-Commerce-Initiativen haben ihren Ursprung nicht in den Marketing-Köpfen, sondern auf den grauen Fluren der IT-Abteilungen, denn dort wurde über das Elektronische nachgedacht, wurde über Rechenzeiten, Bandbreiten, Speicherplatz diskutiert – und geherrscht. Noch heute ist es unerlässlich, sich…

Die Otto Group wächst – ist das genug?

Vor ein paar Tagen veröffentlichte die Hamburger Otto Group die Zahlen des Ende Februar abgelaufenen Geschäftsjahres 2010/2011. Die Zahlen lesen sich gut bis sehr gut, aber es scheint auch legitim das Konzernergebnis, insbesondere im Segment “Multichannel-Einzelhandel”, etwas kritischer zu hinterfragen. Die Otto Group operiert hier in einem stark und stetig wachsenden Markt, der deutsche Versandhandel…

Quelle-Pleite – wo werden die Umsätze hingehen?

Bei allem Rummel um die Quelle-Insolvenz mit abschliessender Pleite der Arcandor-Primondo-Versandsparte erscheint es mir doch spannend zu beobachten, wo denn wohl die bisherigen Quelle.de-Umsätze in Zukunft getätigt werden – oder ob sie zu einem größeren Teil verschwinden. Letzteres kann ich mir nicht so recht vorstellen – warum sollten Quelle-Kunden, die bisher im Internet bestellt haben, plötzlich wieder in…

Versandhandelskongress in Wiesbaden – Zweifel an der Wahrnehmung von Web 2.0

Morgen beginnt der Versandhandelskongress in Wiesbaden. Alles, was Rang und Namen in der Branche hat, dürfte vor Ort sein. Und da Versandhandel quasi eine Untermenge des E-Commerce ist (oder zumindest bald sein wird), ist der Kongress auch für WebShop-Betreiber von Interesse.

Stefan Wolk von shoppingzweinull hat mal im Vorfeld erfragt, wie es mit WLAN in den Veranstaltungsräumen aussieht – die Antwort lässt den Blogger schmunzeln (oder verzweifeln, je nach Gemütslage und UMTS-Ausstattung). Ist halt ein Kongress, kein BarCamp ;-)

Ach ja, ich werde nicht in Wiesbaden sein, mir aber von meinen Kollegen berichten lassen. Oder twittert vielleicht doch jemand (mit UMTS-Karte) aus Wiesbaden?

Nächste Seite »